Download_on_the_App_Store_Badge_US-UK_RGB_blk_4SVG_092917 ic_keyboard_arrow_right_48px default-skin 2 estm_eng_2chair_lift estm_eng_3chair_lift estm_eng_4chair_liftestm_eng_6chair_liftestm_eng_aerial_cableway estm_eng_funicularestm_eng_gondola_cableway estm_eng_magic_carpet estm_eng_ponylift estm_eng_ski_lift estm_eng_snowtube 4_close Generated by Fontastic.me stm_booking_bergellstm_booking_bike_hotelstm_booking_bus_cable_railway_asteriskstm_booking_busstm_booking_bus_cable_railwaystm_booking_hotel_skipass_bstm_booking_hotel_skipass_bstm_booking_railway_incstm_booking_railway_inc_asterisk

Powdern bis zum Sonnenuntergang

Ski & Snowboard
Powdern bis zum Sonnenuntergang

An den Hängen der «Teufelin» herrschen für Freerider himmlische Zustände, denn die Diavolezza mit ihren tief verschneiten Couloirs lässt dein Abenteurerherz garantiert höher schlagen! Auch aus deinen spektakulären Runs an der Lagalb, ihrer mächtigen Nachbarin, holst du ganz bestimmt den maximalen Spass heraus. Mach dich also auf ein überwältigendes Powderfeeling im Freeride-Paradies Engadin gefasst, das selbst die besten Freerider der Welt packt, wenn sie alljährlich die legendäre Corvatsch Nordwand bezwingen!

Freeriden – das ist für dich Skifahren in seiner ursprünglichsten Form … Das ist die unmittelbare Begegnung mit der Natur und die verführerische Chance, deiner Kreativität freien Lauf zu lassen ‒ aber auch, all deine Sinne für deine Umwelt bis zum Äussersten zu schärfen. Genau diese Herausforderung (und Notwendigkeit!), sowohl Risikobereitschaft als auch Sicherheitsbedürfnis unter einen Skihelm zu bringen, machen für dich die Faszination deines Sports aus.

Typisch Engadin: mit kurzen Aufstiegen zu den längsten Abfahrten

Im Freeride-Eldorado Engadin erlebst du dieses unverspurte Powderglück mit atemberaubenden Runs vor allem in den Tiefschneegebieten der Diavolezza und der Lagalb. Hier erwartet dich schier grenzenloser Abfahrtsspass! Besonders spektakulär: der prickelnde «1000-Meter-Couloir» über Gianda Persa hinunter zum Morteratschgletscher, ein Traum-Run der Superlative mit Felskickern, Wechtensprüngen und scheinbar endlosen Tiefschneehängen. Unsere Bergführer bringen dich dabei nicht nur hinauf zum Startpunkt am Nordostgrat des Munt Pers (3210 m), sondern stellen auch sicher, dass du am Ende ausser Atem, aber ohne Blessuren von diesem absoluten Freeride-Thriller schwärmen kannst.

Die Lagalb (2959 m) begründet ihren Ruf als legendären Freeride-Berg mit unvergesslichen Abfahrten in jeder Himmelsrichtung. Ihr unglaublich variantenreiches Terrain bietet dir auf rund 800 «freeride-fähigen» Höhenmetern makellose Tiefschneefelder ebenso wie trickreiche Pulverhänge, die Sprünge über eingewehte Felsen und breite Wechtenbänder fordern. Kaum zu glauben, dass die nächsten Liftstationen jeweils nur ein paar Schneeballwürfe von dieser Idylle entfernt sind, in der du deine first lines ziehst und feine Schneefahnen wie Pulverdampf hinter dir her wehen …

Lawinenbulletin

Lawinenbulletin und Schneesituation vom SLF.

mehr erfahren
Lawinenbulletin

Stille, Slalom, Sensationen

Kannst du von Runs durch die unberührte Natur nicht genug bekommen, dann frag deinen Bergführer auch nach der Abfahrt von den Trais Fluors ins Val Bever. Dieser Hochgebirgskessel mit seinen bizarren, gelblichen Dolomitfelsformationen ist zwar nicht spektakulär steil, punktet aber als traumhaftes Winterwunderland mit weiten Flanken und einem spassigen Slalom um verschneite Arven und Lärchen.

Erheblich anspruchsvoller geht es an der bis zu 65° steilen Nordwand des gewaltigen Corvatsch (3451 m) zu, wo sich bereits seit 2003 die Freeride-Elite zum alljährlichen Contest «Engadinsnow» sammelt. Die felsdurchsetzten Hänge und Rinnen haben es in sich und beweisen eindrücklich, dass Freeriden kein lockerer Tanz auf Puderzucker ist.

Sie gilt als eine der schönsten Skitouren überhaupt:

Sie gilt als eine der schönsten Skitouren überhaupt:

Val Arlas
Freeride

First lines? Safety first!

Makelloser Tiefschnee hin, unberührte Pulverhänge her: Vergiss bitte niemals, dass abseits der gesicherten Routen ‒ also auch schon wenige Meter daneben ‒ «freies Gelände» ist. Mit dem Befahren dieser Flächen nimmst du nicht nur das wunderschöne Geschenk der unberührten Natur an, sondern auch ihre enormen Risiken. Fundierte Kenntnisse in der Lawinenkunde sind unerlässlich ebenso wie eine geprüfte Sicherheitsausrüstung und natürlich ein fortgeschrittenes Niveau als Freerider.

Das Schweizer Bundesamt für Unfallverhütung stellt die wichtigsten Verhaltensregeln in einer PDF Brochure vor.

Verhaltenstipps für Skitourengeher und Freerider

Denn Skitourengeher und Freerider bewegen sich in nicht gesichertem Gelände und sind somit alpinen Gefahren ausgesetzt.

Tipps für Skitourengeher und Freerider:

  • Sich über das Wetter und die Lawinensituation orientieren
  • Sich nie alleine ins freie Gelände begeben
  • Sich besser mit einem ausgebildeten Skilehrer oder Bergführer ins freie Gelände begeben
  • Immer Sichtkontakt zu Begleitpersonen halten
  • Schlüsselstellen und extreme Steilhänge einzeln befahren
  • Nie eine Wildschutzzone befahren (hat Busse zur Folge)
  • Das Lawinenverschüttetensuchgerät (LVS-Gerät) immer auf Senden schalten
  • Immer eine Schaufel und Sonde auf sich tragen
  • Die tageszeitliche Erwärmung beachten und die Verhältnisse laufend neu beurteilen


Haftungsausschluss:
Das Begehen und Befahren von Routen in alpinem Gelände erfordern gute Kondition, seriöse Vorbereitung und technische Kenntnisse im Bergsport. Die Begehung der beschriebenen Routen erfolgt auf eigene Verantwortung. Alle Inhalte werden mit grösstmöglicher Sorgfalt zusammengestellt. Die Engadin St. Moritz Tourismus AG und die Autoren übernehmen keinerlei Gewähr für die Aktualität, Korrektheit und Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche jegliche Art gegenüber der Engadin St. Moritz Tourismus AG sowie gegenüber den Autoren sind ausgeschlossen.

Bitte nimm dir diese 3 Tipps unbedingt zu Herzen:

  • Bleib am besten auf den gelb markierten Abfahrten. Verlässt du diese offiziell zum Tiefschneefahren freigegebenen Routen, bist du eigenverantwortlich unterwegs und musst die Absturz- und Lawinengefahr selbst beurteilen.
  • Bist du abseits der gelben Routen unterwegs, solltest du einen Lawinenkurs absolviert haben. Konsultiere vor jedem Run das aktuelle Lawinenbulletin www.slf.ch und versichere dich, dass du eine vollständige Notfallausrüstung dabei hast. LVS-Gerät, Airbag, Schaufel
  • Spätestens ab Gefahrenstufe 3 heisst es: Verzichte bitte auf den “Powderkick” und bleib auf den gesicherten Abfahrten!


Wie die Chance auf einen sorglosen Tag im Pulverschnee exorbitant steigt? Ganz einfach! Lass dich von einem unserer ausgebildeten Bergführer oder Skilehrer begleiten, der dir nicht nur die besten Abfahrten zeigt, sondern dich auch sicher durchs Gelände lotst.

Freeride Event: Engadinsnow by DAKINE

Die besten Freerider auf Ski und Snowboard bezwingen die legendäre Corvatsch Nordwand.
Engadinsnow by DAKINE

30.01. - 02.02.2020

Engadinsnow by DAKINE
Mehr Informationen

Weitere Informationen