Download_on_the_App_Store_Badge_US-UK_RGB_blk_4SVG_092917 ic_keyboard_arrow_right_48px default-skin 2 estm_eng_2chair_lift estm_eng_3chair_lift estm_eng_4chair_liftestm_eng_6chair_liftestm_eng_aerial_cableway estm_eng_funicularestm_eng_gondola_cableway estm_eng_magic_carpet estm_eng_ponylift estm_eng_ski_lift estm_eng_snowtube 4_close Generated by Fontastic.me stm_booking_bergellstm_booking_bike_hotelstm_booking_bus_cable_railway_asteriskstm_booking_busstm_booking_bus_cable_railwaystm_booking_hotel_skipass_bstm_booking_hotel_skipass_bstm_booking_railway_incstm_booking_railway_inc_asterisk

Hotellogiernächte Februar

Hotellogiernächte Februar

Der Februar 2014 schliesst bei den Hotellogiernächten mit einem Minus von -2.12% gegenüber dem Vorjahr. Damit liegt das Ergebnis im gesamten Saisonverlauf der Wintersaison per Ende Februar bei -0.98% gegenüber derselben Vorjahresperiode. Zu berücksichtigen dabei ist allerdings, dass sich in diesem Jahr die Sport- oder Faschingsferien wegen des späten Ostertermins in diesem Jahr in den März verschoben haben. Die üblichen Vergleichsdestinationen weisen ebenfalls negative Werte für den Monat Februar aus: Davos -8.4%, Grindelwald -9.3%, Zermatt -1.6% und Graubünden -7.7%.

Bei den Herkunftsländern der Gäste sind die Hotellogiernächte der Gäste aus der Schweiz nur minimal um -0.4% (-487 Logiernächte) zurückgegangen. Deutschland und Italien verlieren über 10% (DE: -13.0%, IT: -11.8%), dagegen legen bspw. das Vereinigte Königreich (+21.8%), Frankreich (+4.7%), Russland (+11.9%) und USA (+14.5%) zu. Im Verlauf der Wintersaison per Ende Februar liegen die Gäste aus der Schweiz ebenfalls nur leicht (-0.7%) hinter derselben Vorjahresperiode. Eine positive Entwicklung per Ende Februar weisen das Vereinigte Königreich (+10.6%), Russland (+7.7%), USA (+14.4%) aber auch Brasilien (+14.1%), die Golf-Staaten (+26.6%) und China (+37.3%).

Hotellogiernächte Februar Slide 1