Download_on_the_App_Store_Badge_US-UK_RGB_blk_4SVG_092917 ic_keyboard_arrow_right_48px default-skin 2 estm_eng_2chair_lift estm_eng_3chair_lift estm_eng_4chair_liftestm_eng_6chair_liftestm_eng_aerial_cableway estm_eng_funicularestm_eng_gondola_cableway estm_eng_magic_carpet estm_eng_ponylift estm_eng_ski_lift estm_eng_snowtube 4_close Generated by Fontastic.me stm_booking_bergellstm_booking_bike_hotelstm_booking_bus_cable_railway_asteriskstm_booking_busstm_booking_bus_cable_railwaystm_booking_hotel_skipass_bstm_booking_hotel_skipass_bstm_booking_railway_incstm_booking_railway_inc_asterisk

Hotel-Logiernächte Juni 2016

Hotel-Logiernächte Juni 2016

Die Logiernächte der Hotels in Engadin St. Moritz schliessen im Juni mit einem Minus von -5.3%. Der Vergleich mit Graubünden (-8.4%) und Davos (-10.8%) zeigt, dass der alpine Tourismus mehrheitlich negativ abschliesst. Gründe dazu sind neben den bekannten Faktoren Währung und Wirtschaft auch die anhaltende Schlechtwetterperiode. Die Betrachtung der Herkunftsländer zeigt, dass die Logiernächte der Gäste aus der Schweiz mit +0.7% leicht über dem Vorjahr liegen, deutlich zulegen konnten die Uebernachtungen der Gäste aus Frankreich (+18.4%), China (+34.8%) sowie dem ganzen südostasiatischen Raum (+32.6%).

Im Saisonverlauf liegt Engadin St. Moritz per Ende Juni bei -1.43% und damit deutlich besser als der Bündner Durchschnitt welcher bei -4.65% steht. Über die beiden ersten Monate der Sommersaison konnten die Logiernächte der Gäste aus der Schweiz um erfreuliche 4.3% zulegen, ebenfalls sind auch hier Frankreich (+14.8%), China (+26.6%) sowie Südostasien (+43.9%) deutlich im Plus. Deutschland (-3.1%), Belgien (-25.7%), USA (-6.6%), UK (-14.2) und Italien (-34.8%) liegen per Ende Juni hinter den Vorjahreswerten zurück.

Hotel-Logiernächte Juni 2016 Slide 1