Download_on_the_App_Store_Badge_US-UK_RGB_blk_4SVG_092917 ic_keyboard_arrow_right_48px default-skin 2 estm_eng_2chair_lift estm_eng_3chair_lift estm_eng_4chair_liftestm_eng_6chair_liftestm_eng_aerial_cableway estm_eng_funicularestm_eng_gondola_cableway estm_eng_magic_carpet estm_eng_ponylift estm_eng_ski_lift estm_eng_snowtube 4_close Generated by Fontastic.me stm_booking_bergellstm_booking_bike_hotelstm_booking_bus_cable_railway_asteriskstm_booking_busstm_booking_bus_cable_railwaystm_booking_bus_cable_railway_asteriskstm_booking_golfhotelstm_booking_hotel_skipass_bstm_booking_hotel_skipass_bstm_booking_railway_incstm_booking_railway_inc_asterisk

Hotel-Logiernächte September 2020

Hotel-Logiernächte September 2020

Der oberflächliche Betrachter der Statistik der Hotellogiernächte für den Monat September ruft erfreut «Was für ein Sommer!». Dabei gehen die grossen Unterschiede zwischen den einzelnen Orten vergessen. Für das ganze Oberengadin kann für den September ein Resultat von +15.0% gegenüber dem Vorjahresmonat ausgewiesen werden. Die Sommersaison liegt damit noch knapp im Minus bei -0.74%. Demgegenüber sind die Zahlen für St. Moritz weiterhin deutlich im Minus: September -20.32%, Saisonverlauf -23.87%. In Bezug auf die Herkunftsländer der Gäste während der bisherigen Sommersaison hat sich nichts geändert: Im September konnten +62.78% mehr Hotellogiernächte mit Schweizer Gästen erzielt werden, das sind über die bisherige Sommersaison +43.59% mehr für den Heimmarkt. Ganz Graubünden weist für den September +14.6% aus, für die bisherige Sommersaison -1.19%. Die ganze Schweiz schliesst den September bei -28.11% und liegt damit im Verlauf der Sommersaison bei -42.13%. Damit ist deutlich erkennbar, dass Städte und auf internationale Gäste ausgerichtete Ferienorte weiterhin massiv unter der Corona-Pandemie leiden.