Download_on_the_App_Store_Badge_US-UK_RGB_blk_4SVG_092917 ic_keyboard_arrow_right_48px default-skin 2 estm_eng_2chair_lift estm_eng_3chair_lift estm_eng_4chair_liftestm_eng_6chair_liftestm_eng_aerial_cableway estm_eng_funicularestm_eng_gondola_cableway estm_eng_magic_carpet estm_eng_ponylift estm_eng_ski_lift estm_eng_snowtube 4_close Generated by Fontastic.me stm_booking_bergellstm_booking_bike_hotelstm_booking_bus_cable_railway_asteriskstm_booking_busstm_booking_bus_cable_railwaystm_booking_hotel_skipass_bstm_booking_hotel_skipass_bstm_booking_railway_incstm_booking_railway_inc_asterisk

Hotel-Logiernächte Januar 2016

Hotel-Logiernächte Januar 2016

Die Tourismusdestination Engadin St. Moritz schliesst den Monat Januar mit einem Minus von 15.8% gegenüber dem Vorjahresmonat, leicht besser als der Bündner Durchschnitt von Minus 16.4%. Ausschlaggebend dürften der starke Franken wie auch das schlechte Wetter gewesen sein, das sich auf die kurzfristigen Buchungen ausgewirkt hat. Diese Faktoren haben sich auf die Hotel-Logiernächte der Gäste aus der Schweiz (-12.6%), Deutschland (-16.8%) und Italien (-27.5%) ausgewirkt. Die Währungs- und Wirtschaftsturbulenzen in Russland haben zu einem Rückgang von 31.5% der russischen Gäste im Monat Januar geführt. Die Marktbearbeitung in den neuen Märkten zeigt Erfolge, konnte jedoch diese Rückgänge nicht kompensieren: die Gäste aus den Golf-Staaten (+38.9%) und China (+18.7%) wählen immer mehr Engadin St. Moritz auch im Winter.
Hotel-Logiernächte Januar 2016 Slide 1