Download_on_the_App_Store_Badge_US-UK_RGB_blk_4SVG_092917 ic_keyboard_arrow_right_48px default-skin 2 estm_eng_2chair_lift estm_eng_3chair_lift estm_eng_4chair_liftestm_eng_6chair_liftestm_eng_aerial_cableway estm_eng_funicularestm_eng_gondola_cableway estm_eng_magic_carpet estm_eng_ponylift estm_eng_ski_lift estm_eng_snowtube 4_close Generated by Fontastic.me stm_booking_bergellstm_booking_bike_hotelstm_booking_bus_cable_railway_asteriskstm_booking_busstm_booking_bus_cable_railwaystm_booking_hotel_skipass_bstm_booking_hotel_skipass_bstm_booking_railway_incstm_booking_railway_inc_asterisk

Hotel-Logiernächte Dezember 2014

Hotel-Logiernächte Dezember 2014

Im Kalenderjahr 2014 hat die Tourismusdestination Engadin St. Moritz mit einem Plus von 0,2% leicht an Hotel-Logiernächten zugelegt. Damit verzeichnet die Destination erstmals seit 2008 wieder ein Wachstum. Dieses Resultat wiegt umso mehr, wenn man den Rückgang von 2,1% der Hotel-Logiernächte im Kanton Graubünden betrachtet. Engadin St. Moritz konnte 2014 zum zweiten Mal in Folge einen Zuwachs an Schweizer Gästen verzeichnen (+0,3%). Zu diesem Ergebnis hat unter anderem das Angebot „Hotel und Skipass“ beigetragen, das im Jahr 2011 als Antwort auf die damalige erste Währungskrise eingeführt wurde. Der Anteil an Schweizer Gästen ist seit 2007 von 43,8% auf 49,3% gestiegen.

Weiterhin positiv bewegen sich auch die Zahlen der Gäste aus Indien (+18%) und China (+12.9%), aus den USA (+12,9%), aus Brasilien (+9,8%), UK (+5,4%) und Russland (+1,8%). Der Rückgang der Gästezahlen aus Italien (-0,35%) und Deutschland (-0,7%) konnte abgebremst werden; aufgrund der Regelungen im Banken- und Steuerwesen sowie der Währungssituation gingen seit 2007 die Gästezahlen aus Italien um 39.1%, jene aus Deutschland um 28.6% zurück.

Hotel-Logiernächte Dezember 2014 Slide 1