Download_on_the_App_Store_Badge_US-UK_RGB_blk_4SVG_092917 ic_keyboard_arrow_right_48px default-skin 2 estm_eng_2chair_lift estm_eng_3chair_lift estm_eng_4chair_liftestm_eng_6chair_liftestm_eng_aerial_cableway estm_eng_funicularestm_eng_gondola_cableway estm_eng_magic_carpet estm_eng_ponylift estm_eng_ski_lift estm_eng_snowtube 4_close Generated by Fontastic.me stm_booking_bergellstm_booking_bike_hotelstm_booking_bus_cable_railway_asteriskstm_booking_busstm_booking_bus_cable_railwaystm_booking_hotel_skipass_bstm_booking_hotel_skipass_bstm_booking_railway_incstm_booking_railway_inc_asterisk

ESTM: Auf der grünen Wiese neu aufbauen

ESTM: Auf der grünen Wiese neu aufbauen

Die Arbeitsgruppe soll einen Vorschlag ausarbeiten, wie sich die ESTM AG in Zukunft organisieren soll. Dazu könnte eine Anpassung der Statuten notwendig werden, allenfalls auch eine Anpassung der Leistungsvereinbarung mit den Gemeinden. Bis zu einer Generalversammlung im Frühjahr soll auch der Verwaltungsrat der ESTM AG neu bestimmt werden. Das momentan im Amt stehende Gremium hat aufgrund der Vorkommnisse der letzten Monat seine Ämter auf die ordentliche GV am 16. April zur Verfügung gestellt. Geplant ist, dass sobald der neue Verwaltungsrat gewählt ist, zusammen mit den Gemeinden eine Workshop stattfindet, in welchem die Tourismusstrategie definiert wird. Auch die Wahl eines neuen CEO soll an die Hand genommen werden. Anlässlich der Präsidentenkonferenz haben die beiden Gemeindepräsidenten Christian Brantschen (Celerina) und Andrea Gilli (Zuoz), zwei mögliche Vorschläge zur Zukunft der ESTM AG präsentiert. Eine Organisationsstruktur sieht vor, dass die Leistungsträger-Gruppen 60 Prozent der Aktien zugteteilt erhalten und zusammen mit den Gemeinden (40 Prozent aber eine Sperrminorität) das Aktionariat bilden. Bei beiden Varianten ist geplant, dass ein «Think Thank» gebildet wird, welcher die ESTM AG begleitet, ohne direkten Einfluss nehmen zu können. Engadiner Post, 30.01.2020