Download_on_the_App_Store_Badge_US-UK_RGB_blk_4SVG_092917 ic_keyboard_arrow_right_48px default-skin 2 estm_eng_2chair_lift estm_eng_3chair_lift estm_eng_4chair_liftestm_eng_6chair_liftestm_eng_aerial_cableway estm_eng_funicularestm_eng_gondola_cableway estm_eng_magic_carpet estm_eng_ponylift estm_eng_ski_lift estm_eng_snowtube 4_close Generated by Fontastic.me stm_booking_bergellstm_booking_bike_hotelstm_booking_bus_cable_railway_asteriskstm_booking_busstm_booking_bus_cable_railwaystm_booking_bus_cable_railway_asteriskstm_booking_golfhotelstm_booking_hotel_skipass_bstm_booking_hotel_skipass_bstm_booking_railway_incstm_booking_railway_inc_asterisk

Segantini Museum

St. Moritz

Segantini Museum

St. Moritz
Das 1908 eröffnete Segantini Museum wurde vom Engadiner Architekten Nicolaus Hartmann (1880-1956) als Gedenkstätte für den berühmten Maler Giovanni Segantini erbaut und insgesamt dreimal erweitert. St. Moritz beherbergt heute das weltweit umfassendste und bedeutendste Ensemble von Segantinis Werken.

Giovanni Segantini (1858–1899) gilt als bedeutender Künstler des realistischen Symbolismus und als Erneuerer der Alpenmalerei im ausgehenden 19. Jahrhundert. Der staatenlose Künstler zog 1886 von der Brianza nach Savognin im Oberhalbstein und übersiedelte 1894 ins Engadin nach Maloja. Als der Künstler auf dem Schafberg hoch über Pontresina am Mittelbild des Alpentriptychons «Werden-Sein-Vergehen» arbeitete, ereilte ihn überraschend der Tod.

Wegbereiter der Moderne Meisterwerke wie «Ave Maria bei der Überfahrt», «Mittag in den Alpen» und das Triptychon inspirieren bis heute Musiker, Literaten und bildende Künstler. Giovanni Segantini gilt zusammen mit Gauguin, van Gogh, Cezanne oder Munch als Wegbereiter der Moderne. Seine Bilder erzählen von der menschlichen Existenz in harmonischem Einklang mit der Natur.

Das Museum als bedeutende kulturelle Institution Im Engadin gehört das Segantini Museum zu den bedeutendsten kulturellen Institutionen. Das Museum nimmt auch innerhalb der Museumslandschaft Graubündens einen besonderen Stellenwert ein. In der Schweiz gehört es zu den wichtigsten monographischen Museen überhaupt. Aufgrund des besonderen Baus, der grossartigen Sammlung und der regen Aktivitäten ist das Segantini Museum einzigartig und von hoher touristischer Relevanz. Die jährliche Besucherzahl liegt bei rund 25'000.

Begehbares Denkmal Das 1908 eröffnete Museum wurde als Gedenkstätte, als «begehbares Denkmal» für den Maler erbaut, der die letzten fünf Jahre seines Lebens im Engadin verbrachte. Der markante Bau mit der breiten Kuppel orientiert sich als Rotunde jenem Pavillon, den Giovanni Segantini für sein Engadiner Panorama an der Pariser Weltausstellung von 1900 geplant hatte.

Das Museum in der Engadiner Landschaft Zur Attraktivität für Besucher aus aller Welt gehört auch die Tatsache, dass das Museum mitten in jener Berglandschaft steht, die dem Künstler während seiner letzten Jahre Inspiration und Lebensmittelpunkt war. Neben dem Alpentriptychon und Gemälden aus allen Schaffensperioden von Segantini sind im Segantini Museum jeweils eine Sonderausstellung und ein künstlerischer Ehrengast zu finden.

Eintrittspreise CHF 15.– / CHF 10.– / CHF 3.– Kinder unter 6 Jahre gratis

EIGENSCHAFTEN

  • Barrierefrei zugängig
  • Öffentlich zugänglich
  • Führung auf Anfrage
 

Öffnungszeiten
Offen: ab 10.12.2022 bis 20.04.2023 
Dienstag bis Sonntag 11.00 - 17.00 Uhr
Geschlossen: ab 21.04.2023 bis 19.05.2023 

Lage

heute geöffnet
Leistungen
  • Gemälde
  • Kunst
Kontakt
+41 81 833 44 54
+41 81 833 24 54
Via Somplaz 30
7500 St. Moritz

Lage