Download_on_the_App_Store_Badge_US-UK_RGB_blk_4SVG_092917 ic_keyboard_arrow_right_48px default-skin 2 estm_eng_2chair_lift estm_eng_3chair_lift estm_eng_4chair_liftestm_eng_6chair_liftestm_eng_aerial_cableway estm_eng_funicularestm_eng_gondola_cableway estm_eng_magic_carpet estm_eng_ponylift estm_eng_ski_lift estm_eng_snowtube 4_close Generated by Fontastic.me stm_booking_bergellstm_booking_bike_hotelstm_booking_bus_cable_railway_asteriskstm_booking_busstm_booking_bus_cable_railwaystm_booking_hotel_skipass_bstm_booking_hotel_skipass_bstm_booking_railway_incstm_booking_railway_inc_asterisk

Medienmitteilung von Engadin St. Moritz

Medienmitteilung von Engadin St. Moritz

Engadin St. Moritz Tourismus unterstützt die Kandidatur „Freestyle WM 2025“


St. Moritz, 3. April 2019

Die Kandidatur für die Durchführung der Freestyle WM im Jahr 2025 ist eine wichtige touristische Plattform und überzeugt die Engadin St. Moritz Tourismus AG. Die Veranstaltung ist im Einklang mit der touristischen Strategie der Destination, die Tourismusorganisation ist deshalb bereit, einen Unterstützungsbeitrag zu sprechen und die Veranstaltung kommunikativ zu begleiten. Auch die Oberengadiner Bergbahnen erkennen die grosse touristische Bedeutung des Anlasses, womit ein neues aufstrebendes Schneesportpublikum angesprochen werden kann.

Dateien:
Bilder:


Die Durchführung von Weltmeisterschaften gehört zur touristischen DNA der Destination. Eine Freestyle WM ist im Einklang mit der Strategie der beiden Marken „Engadin“ und „St. Moritz“: es handelt sich dabei um eine Top-Veranstaltung im Strategiefeld „Ski alpin“, die den weiteren Strategieschwerpunkt „Lifestyle“ gut abdeckt. Die WM zielt auf ein junges Publikum in wichtigen Märkten von Engadin St. Moritz wie die Schweiz, Deutschland, Italien, USA und China.

Eine Freestyle WM ist eine geeignete Plattform zur touristischen Bewerbung von Engadin St. Moritz, und dies über mehrere Jahre. Das Thema Freestyle wird bei den olympischen Winterspielen 2022 in Peking erstmals im Rampenlicht stehen. Die chinesischen Veranstalter forcieren diese Sportart, auch die WM 2021 wird in China, in Zhangjiakou stattfinden. Die Freestyle-WM in unserem Land wird deshalb besondere Beachtung geniessen; aus touristischer Sicht gilt es, diese einmalige Chance zu nützen.

Die Bergbahnen erkennen die Bedeutung des Anlasses
Auch der Verbund der Oberengadiner Bergbahnen (Engadin St. Moritz Mountain Pool) erkennt die grosse touristische Bedeutung des Projektes Freestyle WM 2025. Einerseits passt der Event inklusive dessen Planungs- und Kommunikationsphase von 2020 bis 2025 perfekt in die gemeinsam mit der ESTM AG und interessierten Hotels definierte Marktbearbeitungs-Kooperation in Asien, andererseits kann mit der Veranstaltung ein neues, aufstrebendes Schneesportpublikum angesprochen werden.

Der Zeitplan für die Kandidatur
Per 1. Mai 2019 verlangt die FIS die schriftliche Bestätigung, als Kandidat zur Ausrichtung für die FIS Freestyle World Championships 2025 zur Verfügung zu stehen. Nebst dem Engadin als lokaler Ausrichter muss auch der der Schweizer Skiverband Swiss-Ski die Kandidatur mittragen. Mit der Eingabe der Kandidatur wird die pauschale Kandidaturgebühr von CHF 175‘000 zur Entrichtung an die FIS fällig. Das Kandidatur-Dossier und damit das Grundkonzept der technischen Umsetzung des Anlasses wird im Verlaufe des Sommer 2019 eingereicht. Am FIS Kongress im Mai 2020 wird das FIS Council, die oberste Führungsebene des Internationalen Ski Verbandes über die Vergabe der Weltmeisterschaften 2025 entscheiden (für die Inhalte des Kandidaturdossiers siehe die Beilage).

Die Finanzierung
Nach der vorgängigen Evalution eines groben Eventbudgets und der anschliessenden Vernehmlassung bei allen involvierten Interessensgruppen wurden ab Mitte Februar 2019 die Anträge zur Mitfinanzierung der Anlasskosten an Bund, Kanton, Gemeinden der Region Oberengadin sowie die Engadin St. Moritz Tourismus AG und den Engadin Mountain Pool gestellt. Noch bestehen seitens einiger dieser Interessensvertreter offene Fragen und Forderungen, bevor ein definitiver Entscheid gefällt werden kann. An der nächsten regionalen Präsidentenkonferenz vom 18. April wird die Kandidatur erneut besprochen, und zusammen mit den Gemeindevertretern über das weitere Vorgehen entschieden.

Das Kandidaturkomitee
Die Region der Oberengadiner Gemeinden hat im August 2018 den Kredit zur Ausarbeitung der WM-Kandidatur beschlossen und dem Verein ASESE (Alpine Sports Events St. Moritz – Engadin) den Auftrag erteilt, mit einer Projektgruppe die Erarbeitung des Kandidaturdossiers voranzutreiben. Dieser Projektgruppe gehören Daniel Schaltegger, Thomas Rechberger, Paolo La Fata, Guido Mittner und Martin Berthod an. Nach einem positiven Entscheid und der Vergabe der WM an die Kandidatur aus dem Engadin wird für die weitere Planung und Umsetzung des Anlasses eine eigene Organisation gegründet und ein entsprechendes Organisationskomitee eingesetzt.  

Die Austragungsorte und die Infrastruktur
Die endgültige Festlegung der Wettkampfstandorte ist Gegenstand diverser Abklärungen. Als Austragungsorte für einen Teil der Disziplinen bieten sich der Corvatsch und die Corviglia perfekt an. Auf beiden Bergen sind Wettkampfinfrastrukturen, Know-How und längjährige Erfahrung mit Grossanlässen vorhanden. Die nachhaltige Integration und Nutzung bereits vorhandener Wettkampfinfrastrukturen und Event-Fachkompetenz bilden einen wichtigen Faktor für Kostenoptimierungen. Darüber hinaus ist die Nutzung bestehender Infrastrukturen und Event-Ressourcen aber vor allem auch ein wichtiger Bestandteil im Bereich der Nachhaltigkeit, die als übergreifendes Thema die Durchführung der Freestyle World Championships im Engadin prägen soll. Gelingen wird dies mit dem konsequenten Weiterführen des NIV-Konzeptes (Nachaltigkeit, Innovation, Vermächtnis) das ursprünglich für die Olympiakandiatur entwickelt wurde und im Zuge der Alpinen Ski WM St. Moritz 2017 zur Umsetzung gelangte (für die Disziplinen siehe die Beilage).


Medienkontakte:
Roberto Rivola                  
Leiter Unternehmenskommunikation       
Engadin St. Moritz Tourismus AG       
Telefon: +41 81 830 08 03            
Mail:

Daniel Schaltegger
Projektleiter
Kandidaturkomitee Freestyle WM 2025
Telefon: +41 79 290 01 50
Mail:

 

Zusatzinformationen

Das Kandidaturdossier

Das Kandidaturdossier ist in folgende Bereiche gegliedert

  • Interest and Support for the Candidacy
  • Dates and Competition Schedule
  • Transport
  • Accreditation
  • Accommodation
  • General Sports Organisation /
  • Venues and Facilities
  • Legacy
  • Management / Human Resources /
  • Volunteers
  • Weather / Meteorological
  • Conditions
  • Environmental Protection and Management / Sustainability

 

Disziplinen und Standorte Freestyle WM

Aktuell umfasst das Programm der FIS Freestyle World Championships 15 Disziplinen. Diese Teilen sich auf den Bereich Freeskiing und Snowboard auf:

 

Freeskiing

Snowboard

Big Air

Big Air

Halfpipe

Halfpipe

Slopestyle

Slopestyle

Ski Cross

Snowboard Cross

Moguls

Snowboard Cross Mixed Team

Dual Moguls

Parallel Giant Slalom

Aerials

Parallel Slalom

Aerials Mixed Team

 

 

In diesen 15 Disziplinen kämpfen, verteilt über 12 – 14 Wettkampftage rund 1‘200 Athletinnen und Athleten aus 35 Nationen um 28 Medaillensätze. Die Freestyle WM wird von 260 Mio TV-Zuschauern weltweit verfolgt. Die Medienwirksamkeit des Events wird mit einem Medienäquivalenzwert von 120 Mio EUR bewertet. Möglicher Zeitpunkt für die Austragung der Freestyle WM im Engadin ist Mitte März 2025.