Download_on_the_App_Store_Badge_US-UK_RGB_blk_4SVG_092917 ic_keyboard_arrow_right_48px default-skin 2 estm_eng_2chair_lift estm_eng_3chair_lift estm_eng_4chair_liftestm_eng_6chair_liftestm_eng_aerial_cableway estm_eng_funicularestm_eng_gondola_cableway estm_eng_magic_carpet estm_eng_ponylift estm_eng_ski_lift estm_eng_snowtube 4_close Generated by Fontastic.me stm_booking_bergellstm_booking_bike_hotelstm_booking_bus_cable_railway_asteriskstm_booking_busstm_booking_bus_cable_railwaystm_booking_hotel_skipass_bstm_booking_hotel_skipass_bstm_booking_railway_incstm_booking_railway_inc_asterisk

Mit Ski durch den Festsaal der Alpen

Skitouren & Bergsteigen

Sie wollen hoch hinaus? Dann empfehlen wir Ihnen einen Besuch im «Festsaal der Alpen». Die Hauptdarsteller sind der mächtige Piz Palü, der stolze Piz Bernina und die schöne Bellavista. Die Bühne bilden die Eismassen des Morteratsch- und Persgletschers. Vorhang auf für Festspiele mit Ski, Steigeisen und Eispickel.

Im Engadin stehen die höchsten Berge – und mit dem Piz Bernina (4049 m) der einzige Viertausender – der Ostalpen. Nicht weniger berühmt ist der Piz Palü (3901 m) mit den drei markanten Pfeilern aus Fels und Eis. Nur schon der Anblick dieser Berge verschafft einem ein Gefühl von Ehrfurcht und Anmut. Deshalb ist das Berninamassiv auch als «Festsaal der Alpen» bekannt.

Fragen Sie unsere Bergprofis

Möchten Sie einen dieser Giganten besteigen? Mit etwas Skitourenerfahrung, Kondition und einem guten Bergführer ist das Gipfelglück weniger weit weg, als Sie meinen. Wenn Sie es nicht glauben, dann fragen Sie einfach bei der Bergsteigerschule Pontresina nach.

Interview mit einem Bergführer

Eine grandiose Aussicht, umgeben von eindrucksvollen Dreitausendern.

Interview mit einem Bergführer
Skitouren & Bergsteigen

Piz Palü

Eine Hochtour auf den Piz Palü (3901 m) beginnt auf der Diavolezza (2978 m), wo das Panorama auf den «Festsaal der Alpen» schlichtweg umwerfend ist. Eine Pendelbahn bringt Sie auf den beliebten Ski- und Aussichtsberg. Bergsteiger, die früh hinaus wollen, können im komfortabel eingerichteten Berghaus übernachten. Am Piz Palü warten wenige technische Schwierigkeiten, auf dem ausgesetzten Gipfelgrat sind jedoch Trittsicherheit und Schwindelfreiheit erfordert. Eindrücklich ist der Weg durch die Cambrenabrüche, wo man sich wie in einem Eislabyrinth fühlt.

Piz Bernina

Die Winterbesteigung des Piz Bernina (4049 m) ist eine sehr lange und schwierige Hochtour. Insgesamt sind 1600 Höhenmeter zu bewältigen. Es geht nah an klaffenden Gletscherspalten vorbei. Und um den Gipfel zu erreichen, klettert man über den felsigen Spallagrat. Neben einer guten Kondition und Skitechnik braucht es Erfahrung beim Laufen und Klettern mit Steigeisen. Los geht die Tour ebenfalls auf der Diavolezza.

Bündner Haute Route

Auch Graubünden hat eine Haute Route. Diese führt in vier Tagen vom Engadin nach Davos. Sie besteigen dabei einige der schönsten Skitourengipfel von Graubünden und übernachten in den SAC-Hütten: Es-cha (2594 m), Kesch (2632 m) und Grialetsch (2542 m). Für alle Tiefschneefans und Hüttenromantiker.

Geheimtipps

Neben den oben beschriebenen Klassikern finden Sie im Engadin auch genügend Herausforderungen abseits der Massen. Im Val Forno bei Maloja zum Beispiel liegt die gleichnamige SAC-Hütte, von wo man den mächtigen Monte Disgrazia (3678 m) in Angriff nehmen kann. Den Piz Tschierva (3546 m), mit einer anspruchsvollen aber lohnenswerten Abfahrt ins Val Roseg, erreicht man von der Bovalhütte. Interessant ist auch der Piz Cambrena (3606 m), den man direkt von der Berninapasshöhe besteigen kann. Und was ist Ihr Gipfelziel? Die Bergsteigerschule Pontresina hilft Ihnen gerne weiter.

Mehr Informationen