Download_on_the_App_Store_Badge_US-UK_RGB_blk_4SVG_092917 ic_keyboard_arrow_right_48px default-skin 2 estm_eng_2chair_lift estm_eng_3chair_lift estm_eng_4chair_liftestm_eng_6chair_liftestm_eng_aerial_cableway estm_eng_funicularestm_eng_gondola_cableway estm_eng_magic_carpet estm_eng_ponylift estm_eng_ski_lift estm_eng_snowtube 4_close Generated by Fontastic.me stm_booking_bergellstm_booking_bike_hotelstm_booking_bus_cable_railway_asteriskstm_booking_busstm_booking_bus_cable_railway_asteriskstm_booking_bus_cable_railwaystm_booking_golfhotelstm_booking_hotel_skipass_bstm_booking_hotel_skipass_bstm_booking_railway_inc_asteriskstm_booking_railway_inc

FAQ Coronavirus/COVID-19

FAQ

Wie ist die Situation im Oberengadin?

Aufhebung gewisser Einreisebeschränkungen ab dem 20. Juli Per 20. Juli 2020 und mit Ausnahme von Serbien beabsichtigt das EJPD Algerien, Australien, Kanada, Georgien, Japan, Marokko, Montenegro, Neuseeland, Ruanda, Südkorea, Thailand, Tunesien und Uruguay sowie die EU-Staaten ausserhalb des Schengen-Raums (Bulgarien, Irland, Kroatien, Rumänien und Zypern) von der Liste der Risikoländer zu streichen. China soll in Umsetzung der EU-Empfehlung ebenfalls von der Liste gestrichen werden, sofern die Reziprozität für Einreisende aus der Schweiz gewährleistet ist.

Quarantäne für Einreisende aus Risikogebieten Personen aus gewissen Gebieten, welche in die Schweiz einreisen, müssen sich ab Montag, 6. Juli, für zehn Tage in Quarantäne begeben. Das BAG führt eine entsprechende Liste, die regelmässig angepasst wird: https://www.bag.admin.ch/bag/de/home/krankheiten/ausbrueche-epidemien-pandemien/aktuelle-ausbrueche-epidemien/novel-cov/empfehlungen/empfehlungen-fuer-reisende.html#-187021723

Die betroffenen Personen werden gezielt im Flugzeug, im Reisebus und an den Grenzübergängen informiert. Sie müssen sich nach der Einreise bei den kantonalen Behörden melden. Die Flug- und Reisebusgesellschaften werden zudem angewiesen, kranke Passagiere nicht zu transportieren.

Maskenpflicht im öffentlichen Verkehr Im öffentlichen Verkehr gilt ab Montag, 6. Juli, schweizweit eine Maskenpflicht. Dies entschied der Bundesrat angesichts des zunehmenden Reiseverkehrs und der seit Mitte Juni ansteigenden Zahl der Neuansteckungen. Personen ab 12 Jahren müssen ab Montag, 6. Juli, in Zügen, Trams und Bussen ebenso wie in Bergbahnen, Seilbahnen oder auf Schiffen eine Maske tragen. Zusätzlich gilt dies auch für alle Pferdeomnibusse, den Nationalpark-Zug und den Bus Alpin.

Öffnung der Grenzen Der Schweizer Bundesrat hat am 12. Juni entschieden, dass am 15. Juni die Grenzen der Schweiz zu allen EU- und EFTA-Staaten sowie dem vereinten Königreich wieder aufgehen.

Mindestabstand Ab Montag, 22. Juni 2020, werden die Massnahmen zur Bekämpfung des neuen Coronavirus weitgehend aufgehoben. Der Mindestabstand zwischen zwei Personen wird angesichts der tiefen Fallzahlen von 2 Metern auf 1,5 Meter reduziert.

Restaurants In Restaurants besteht ab dem 22. Juni keine Sitzpflicht mehr. Der Bundesrat hat zudem die Sperrstunde für Restaurationsbetriebe, Discos und Nachtclubs aufgehoben.

Veranstaltungen Veranstaltungen und Versammlungen mit bis zu 1000 Personen sind wieder erlaubt. Das Nachverfolgen von Kontakten muss aber stets möglich sein. Der Veranstalter muss sicherstellen, dass die Zahl der maximal zu kontaktierenden Personen nicht grösser als 300 ist, etwa durch die Unterteilung in Sektoren. Die Kantone können diese Grenze auch herabsetzen. Grossveranstaltungen von mehr als 1000 Personen sind ab Anfang September wieder erlaubt, sofern sich die epidemiologische Lage nicht verschlechtert. Dabei müssen die Teilnehmenden ebenfalls in Sektoren aufgeteilt werden.

Touristische Infostellen Die touristischen Infostellen sind gemäss den publizierten Oeffnungszeiten geöffnet, siehe www.engadin.ch/kontakt. Der Betrieb erfolgt unter Einhaltung der in einem Schutzkonzept definierten Massnahmen. Die Gäste werden beim Eingang zur Tourist Info mittels der offiziellen Plakate des BAG auf die aktuell gültigen Regeln und Massnahmen aufmerksam gemacht.

Die Medienmitteilung des Bundesrates vom 16.3.2020: https://www.admin.ch/gov/de/start/dokumentation/medienmitteilungen/bundesrat.msg-id-78454.html

Die Medienmitteilung des Bundesrates vom 16.4.2020: https://www.admin.ch/gov/de/start/dokumentation/medienmitteilungen/bundesrat.msg-id-78818.html

Die Medienmitteilung des Bundesrates vom 29.4.2020: https://www.admin.ch/gov/de/start/dokumentation/medienmitteilungen/bundesrat.msg-id-78948.html

Die Medienmitteilungen des Bundesrates vom 27.5.2020: https://www.admin.ch/gov/de/start/dokumentation/medienmitteilungen/bundesrat.msg-id-79268.html

https://www.ejpd.admin.ch/ejpd/de/home/aktuell/news/2020/2020-05-27.html

Die Medienmitteilung des Bundesrates vom 12.6.2020: https://www.admin.ch/gov/de/start/dokumentation/medienmitteilungen.msg-id-79426.html

Die Medienmitteilung des Bundesrats vom 19.6.2020: https://www.admin.ch/gov/de/start/dokumentation/medienmitteilungen.msg-id-79522.html

Die Medienmitteilung des Bundesrates vom 01.07.2020: https://www.admin.ch/gov/de/start/dokumentation/medienmitteilungen/bundesrat.msg-id-79711.html

Wie fahren die Busse im Oberengadin?

Ab 06. Juli gilt im öffentlichen Verkehr schweizweit eine Maskenpflicht.

Die Busse fahren gemäss Sommersaisonfahrplan, siehe https://engadinbus.ch/online-fahrplan.

Seit dem 21. Mai 2020 verkehren die Postautos wieder nach Chiavenna. Die Julierkurse (St. Moritz – Bivio) wurden am 13. Juni 2020 in Betrieb genommen. Der Palmexpress St. Moritz - Menaggio - Lugano wird voraussichtlich am 6. Juli 2020 wieder aufgenommen.

Wie fährt die RhB?

Ab 06. Juli gilt im öffentlichen Verkehr schweizweit eine Maskenpflicht.

Seit dem 15. Juni 2020 verkehrt der Bernina Express wieder bis/ab Tirano, ab dem 27. Juni 2020 verkehrt wieder der Bernina Express Bus von Tirano nach Lugano.

Im Zug Bernina Express gelten die Schweizer Schutzmassnahmen. Sobald sie den Zug verlassen und sich auf italienischem Gebiet aufhalten wie beispielsweise in Tirano, müssen sie nach aktuellem Stand der italienischen Behörden ebenso eine Maske tragen. Im Bernina Express Bus, der zum grössten Teil auf italienischem Gebiet verkehrt, gelten die italienischen Schutzbestimmungen.

Der Glacier Express hat den Betrieb am 20. Juni 2020 wieder aufgenommen. Zunächst mit je einem Zug pro Richtung zwischen St. Moritz und Zermatt.

Sind die Bergbahnen offen?

Ab 06. Juli gilt im öffentlichen Verkehr schweizweit eine Maskenpflicht. Die Bergbahnen im Oberengadin verkehren gemäss den Sommerbetriebszeiten: https://www.engadin.ch/de/aktivitaeten/betriebszeiten-bergbahnen/

Sind Hotels und Restaurants offen?

Die Hotels im Oberengadin haben für die Sommersaison geöffnet, nur wenige Hotels bleiben vorderhand geschlossen; sie folgen den Anweisungen der Gesundheitsbehörden.

Kann ich mich in der Bahn / im Bus anstecken?

Ab 06. Juli gilt im öffentlichen Verkehr schweizweit eine Maskenpflicht. Der Ticketverkauf durch das Fahrpersonal ist wieder möglich. Die Fahrgäste sind jedoch stets gebeten, ihre Tickets auf anderen Kanälen zu erwerben, beispielsweise am Ticketautomaten oder über die digitalen Kanäle (Webshops, Apps).

Es gelten die Hygieneregeln der Gesundheitsbehörden (BAG), siehe https://bit.ly/2xbKNX7 Engadin Bus desinfiziert jeden Abend sämtliche Busse. Insbesondere die Haltestangen, die Stopptasten und das Fahrercockpit. Auf Anweisung des italienischen Gesundheitsministeriums desinfiziert die RhB die Züge nach und von Italien täglich.

Welche Vorkehrungen treffen Hotels und Geschäfte mit ihren Mitarbeitern?

Die Mitarbeiter sind informiert und ausgebildet gemäss den Empfehlungen der Gesundheitsbehörden und von Hotelleriesuisse.

Werden Hotelzimmer und Ferienwohnungen desinfiziert?

Es gelten die üblichen Massnahmen: Bäder, Küchen, Türklinken, Lichtschalter, Fernbedienungen, Telefongeräte usw. werden desinfiziert, die Wäsche in die Wäscherei gegeben.

Informationen der Gemeinde St. Moritz

«Clean and safe»

«Sauber und sicher» – dieses Credo gilt in der Schweiz nicht nur für ihre Natur und ihre Städte.

«Sauber und sicher» – dieses Credo gilt in der Schweiz nicht nur für ihre Natur und ihre Städte.

«Clean and safe»