Download_on_the_App_Store_Badge_US-UK_RGB_blk_4SVG_092917 ic_keyboard_arrow_right_48px default-skin 2 estm_eng_2chair_lift estm_eng_3chair_lift estm_eng_4chair_liftestm_eng_6chair_liftestm_eng_aerial_cableway estm_eng_funicularestm_eng_gondola_cableway estm_eng_magic_carpet estm_eng_ponylift estm_eng_ski_lift estm_eng_snowtube 4_close Generated by Fontastic.me stm_booking_bergellstm_booking_bike_hotelstm_booking_bus_cable_railway_asteriskstm_booking_busstm_booking_bus_cable_railwaystm_booking_bus_cable_railway_asteriskstm_booking_golfhotelstm_booking_hotel_skipass_bstm_booking_hotel_skipass_bstm_booking_railway_incstm_booking_railway_inc_asterisk

Wissenschaftsapéro

Sils i.E.

Wissenschaftsapéro

Sils i.E.
Graubünden während des Zweiten Weltkriegs

Wie erlebten die Bündnerinnen und Bündner den Zweiten Weltkrieg und was wusste man über den Holocaust? Wie wurden die polnischen Internierten aufgenommen und was geschah, wenn aus fremden Arbeitskräften Menschen mit einer eigenen Geschichte wurden? Neben diesen Fragen stehen die Ereignisse an den Grenzübergängen im Puschlav, Fextal und Bergell im Fokus, die insbesondere nach 1943 für zahlreiche jüdische und politische Flüchtlinge, aber auch für Partisaninnen und Deserteure zur Trennlinie zwischen akuter Todesdrohung und erhoffter Lebensrettung wurden.

Auf dem Podium diskutieren Margrit Cantieni (Autorin), Dr. Mirella Carbone (Kulturwissenschaftlerin, Institut für Kulturforschung Graubünden), Dr. Andrea Paganini (Literaturwissenschaftler), Dr. Christian Ruch (Historiker) und Martin Sprecher, ehemaliger Postenchef Grenzwachtkorps Graubünden.

Apéro wird offeriert

 

 

Datum
31. August 2022

Mittwoch | 31.8.2022

Ab 17:30
Ort
Hotel Waldhaus, via da Fex 3, Sils i.E.
Preis
Eintritt frei
Reservation
Ja
Weitere Informationen
ikg, Büro Sils Dr. Mirella Carbone
Via da Marias 110
Sils Maria
sils@kulturforschung.ch
+41 81 826 52 24