Download_on_the_App_Store_Badge_US-UK_RGB_blk_4SVG_092917 ic_keyboard_arrow_right_48px default-skin 2 estm_eng_2chair_lift estm_eng_3chair_lift estm_eng_4chair_liftestm_eng_6chair_liftestm_eng_aerial_cableway estm_eng_funicularestm_eng_gondola_cableway estm_eng_magic_carpet estm_eng_ponylift estm_eng_ski_lift estm_eng_snowtube 4_close Generated by Fontastic.me stm_booking_bergellstm_booking_bike_hotelstm_booking_bus_cable_railway_asteriskstm_booking_busstm_booking_bus_cable_railwaystm_booking_hotel_skipass_bstm_booking_hotel_skipass_bstm_booking_railway_incstm_booking_railway_inc_asterisk

Lesung: Tote Seelen, lebende Nasen

St.Moritz

Lesung: Tote Seelen, lebende Nasen

St.Moritz
Michail Schischkin ist ein profunder Kenner der russischen Literatur- und Kulturgeschichte.

Es ist eine Lust und ein Gewinn zu in diesem reichhaltigen Kompendium der russischen Geisteswelt zu lesen und zu stöbern. Was erfährt man da nicht alles an tiefen Einblicken und überraschenden Zusammenhängen zu den grossen Dichtern wie Puschkin («wenn es einen russischen Gott gibt, dann ist das Puschkin»), Gogol, Tolstoi, Gontscharow, Turgenjew oder Komponisten wie Rachmaninow und Schostakowitsch. Auch an scharfsichtigen Sondierungen zur vielzitierten russischen Seele fehlt es nicht. Die Alternative zur Diktatur sei für die meisten Menschen in seiner Heimat nicht Demokratie, sondern Anarchie und Chaos, argumentiert Schischkin. Bei einigen Kapiteln gerät die Schweiz näher ins Blickfeld ? so etwa, wenn der Autor den hierzulande gern gepflegten Suworow-Kult ironisch zerpflückt.

Mit Michail Schischkin unterhält sich Reinhard Meier, ehemaliger Moskau-Korrespondent und Auslandredaktor der Neuen Zürcher Zeitung.

Lesung: Tote Seelen, lebende Nasen
Datum
8. Dezember 2019

Sonntag | 8.12.2019

Ab 17:00–18:00
Ort
Laudinella, Aula, St.Moritz
Links
Weitere Informationen
Hotel Laudinella
Via Tegiatscha 17
St. Moritz
www.laudinella.ch
kultur@laudinella.ch
+41 81 836 06 02