Download_on_the_App_Store_Badge_US-UK_RGB_blk_4SVG_092917 ic_keyboard_arrow_right_48px default-skin 2 estm_eng_2chair_lift estm_eng_3chair_lift estm_eng_4chair_liftestm_eng_6chair_liftestm_eng_aerial_cableway estm_eng_funicularestm_eng_gondola_cableway estm_eng_magic_carpet estm_eng_ponylift estm_eng_ski_lift estm_eng_snowtube 4_close Generated by Fontastic.me stm_booking_bergellstm_booking_bike_hotelstm_booking_bus_cable_railway_asteriskstm_booking_busstm_booking_bus_cable_railwaystm_booking_hotel_skipass_bstm_booking_hotel_skipass_bstm_booking_railway_incstm_booking_railway_inc_asterisk

Verhaltenstipps

beim Betreten von Alpweiden

Bei einer Wanderung über die Alpweiden kommt es immer wieder zur Begegnung mit Herdentieren wie Kühe, Ziegen und Schafe (seien dies eingezäunte Herden oder freiweidende). Es ist wichtig, das Verhalten dieser Tiere zu verstehen. Da gerade die Mutterkühe mit ausgeprägtem Mutterinstinkt ihre Kälber verteidigen, gibt es einige Punkte, welche beim Betreten der Weiden zu beachten sind. Dies betrifft eingezäunte Weiden wie auch freiweidende Herden.

  • Wege auf Alpweiden nicht verlassen, bleiben Sie auf dem Wanderweg
  • Jungtiere nicht streicheln und sich ihnen nicht unnötig nähern
  • Wanderwege quer durch Viehweiden möglichst umgehen
  • Hunde sind an der Leine zu führen
  • Nie zwischen Kuh und Kalb stehen
  • Direkten Augenkontakt mit den Tieren vermeiden
  • Niemals mit dem Spazierstock herumfuchteln
  • Packen Sie keinen Rucksack in einer Herde aus

Mutterkühe verteidigen ihre Kälber und können Hunde angreifen. Im Ernstfall sind die Hunde loszulassen.

Bei Herannahen der Tiere: ruhig bleiben, nicht den Rücken zudrehen und die Weide langsam verlassen.

Besondere Aufmerksamkeit gilt bei Stieren: Es ist ratsam, sich mit einer sicheren Entfernung von 40 - 60 Metern zu bewegen oder die Alpweide zu verlassen.

Schliessen Sie Gatter und Zäune, damit die Tieren nicht ausbrechen können. Achtung: die meisten Drähte sind elektrisch geladen.

Dass der Abfall ordnungsgemäss entsorgt werden muss, ist selbstverständlich.

Viel Freude in der Engadiner Natur!

(Quelle: Schweizer Wanderwege)