Download_on_the_App_Store_Badge_US-UK_RGB_blk_4SVG_092917 ic_keyboard_arrow_right_48px default-skin 2 estm_eng_2chair_lift estm_eng_3chair_lift estm_eng_4chair_liftestm_eng_6chair_liftestm_eng_aerial_cableway estm_eng_funicularestm_eng_gondola_cableway estm_eng_magic_carpet estm_eng_ponylift estm_eng_ski_lift estm_eng_snowtube 4_close Generated by Fontastic.me stm_booking_bergellstm_booking_bike_hotelstm_booking_bus_cable_railway_asteriskstm_booking_busstm_booking_bus_cable_railway_asteriskstm_booking_bus_cable_railwaystm_booking_golfhotelstm_booking_hotel_skipass_bstm_booking_hotel_skipass_bstm_booking_railway_inc_asteriskstm_booking_railway_inc

Klettergarten Plaun da Lej

1'830 - 1'900 m ü. M.

Wohl der Klettergarten im Engadin mit der längsten Tradition. Bereits zum Ende der 50er Jahre wurden die ersten Haken im mittleren, überhängenden Sektor geschlagen. Das Gebiet wurde fortan auch von einheimischen Bergführern als Übungsfelsen und Ausweichtour bei schlechtem Wetter genutzt. Einen Erschliessungsschub erlebte das Gebiet ab 1988 bis etwa 1992. Die Hauptakteure in dieser Zeit waren Graziano Alberti, Domenic Melcher, Andy Luisier und Dirk Boons. In den kommenden Jahren sind nur noch eine Hand voll Routen
dazugekommen. 2005 ist das Gebiet von der einheimischen Kletterszene gründlich saniert worden.

Der graue bis gelbliche Kalk ist unterschiedlich fest. Die gelb-lichen Felspartien sind teilweise etwas brüchig. Die grauen, dunkleren Strukturen hingegen erreichen „süd-französische“ Festigkeit. Die meisten Routen sind zwischen 15–22 m lang. Einige längere Anstiege gibt es bei den Lawinenverbauungen im Aufstieg zum Hauptsektor. Die Kletterei am leicht abwärts geschichteten und steilen bis überhängenden Felsen ist kräfte-raubend. Es gibt aber auch knifflige technische Kletterstellen.
Der Klettergarten ist nach Süden ausgerichtet und bietet einen herrlichen Blick über den Silsersee in Richtung Maloja und die Bergeller Granitriesen. Durch die windgeschützte Lage ist das Klettern, wenn wenig Schnee liegt, bereits ab Ende Februar möglich. Vor allem an milden Herbsttagen ist das Klettern in Plaun da Lej einmalig schön: Der dunkelblaue Silsersee, der weiss überzuckerte Piz da la Margna und die goldgelben Lärchen bilden eine spektakuläre Kulisse.


Zugang/Standort
Von Sils in Richtung Maloja ca. 300 m nach Plaun da Lej, direkt nach der Kurve rechts parken (Steinbruch mit altem Kalkofen). Von da auf schmalem Pfad zwischen den Lawinenverbauungen und dem Felsriegel in 5 Minuten zu den ersten Routen. Bis zum Hauptsektor, in flacherem Gelände gelegen, benötigt man ca. 10 Minuten Wesentlich gemütlicher, aber etwas weiter ist der Zustieg über die Fahrstrasse (Fahrverbot) zwischen Plaun da Lej und Grevasalvas (Kinderwagentauglich). In den oberen Sektoren mit flachem Gelände ist das Verweilen mit Kindern gefahrlos.




Adresse
Tourist Information Maloja

7516 Maloja

T +41 81 824 31 88